Verkehrsminister Morlok will Maßnahmen zur Stauvermeidung

Das sächsische Verkehrsministerium wird ab 2011 neue Maßnahmen zur Stauvermeidung ergreifen. In diesem Jahr ist kein extra Maßnahmenpaket möglich, da die frühere Hausspitze hierfür kein Geld im Haushalt vorgesehen hatte. Ab kommendem Jahr wird es Mittel für die Errichtung und Unterhaltung von intelligenten Verkehrsleitsystemen an Bundesfern- und Staatsstraßen geben teilte das Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit mit.

Verkehrsminister Morlok (FDP) begründet: „Wir wollen technologische Neuerungen erproben und das Verkehrsleitsystem verbessern. Hauptverursacher von Staus sind neben Unfällen vor allem Nadelöhre an Baustellen. Baustellen sind aber unvermeidlich, der Bau und die Instandhaltung des Straßennetzes dienen schließlich auch der Verbesserung der Straßen. Es kommt darauf an, die Verkehrsströme entsprechend zu regeln oder abzuleiten. Staus sind gefährliche Unfallquellen, richten großen volkswirtschaftlichen Schaden an und stellen die Geduld der Autofahrer auf die Probe. Wo Verbesserungen möglich sind, wollen wir handeln.

Deshalb haben wir trotz Einsparungen im kommenden Doppelhaushalt Mittel für intelligente Verkehrsleitsysteme eingestellt. Der Freistaat Sachsen soll auch auf diesem Gebiet Vorzeigeland werden.“