Verkehrsmuseum Dresden stellt Pläne fürs neue Jahr vor

Das Verkehrsmuseum Dresden musste im vergangenen Jahr Besuchereinbußen hinnehmen. Es kamen 215.000 Gäste, 15 Prozent weniger als in dem Jahr zuvor.

Baulich wird sich in diesem Jahr im Dresdner Johanneum einiges ändern. Der Lichthof ist keine Ausstellungsfläche mehr, sondern Teil eines Durchgangs vom Schloss bis zum Neumarkt. Breuninger hofft, durch das Laufpublikum auch Gäste für das Museum zu interessieren. Der Lichthof kann auch für Veranstaltungen gemietet werden.

Umgebaut wird auch in der ersten Etage. Nach dem Auszug der Schiffahrtausstellung aus dem Langen ist sie zur Zeit in einer Zwischenlösung zu sehen ist.

Interview im Video mit JOACHIM BREUNINGER Direktor Verkehrsmuseum

Die Idee dafür steht schon. In einer Art Arche soll die Geschichte der Schifffahrt erlebbar werden. Mehr Originale sollen einziehen, wie ein Spreekahn und ein Motorboot. Darin sieht Breuninger dann auch eine Verbesserung zum Langen Gang. Zudem machte der Freistaat eine Million Euro locker, damit das Museum die alten Räume fristgemäß verließ.

Zum Internationalen Museumstag am 22. Mai stellt das Museum Britische Automobile in den Focus.

Interview im Video mit JOACHIM BREUNINGER Direktor Verkehrsmuseum

Die jährliche große Sonderschau des Verkehrsmuseums widmet sich ab Mitte Juni dem Thema „Migration“. Die Schau soll Menschen portraitieren und Fahrzeuge zeigen, mit denen sie sich in ihre neue Heimat bewegten.