Verkehrsraumeinschränkungen wegen Demos am Samstag

Am Samstag, 26. November, finden in Leipzig zwei Demonstrationen statt. Zur Sicherheit wird es auf den Wegstrecken und Umgebung Halteverbote und Straßensperrungen geben.+++

Das Motto der ersten Demonstration der Erich-Zeigner-Haus Leipzig e.V.  ist „Nein zur Nazi-Veranstaltung mit Karl-Heinz-Hoffmann, Schließung des Nazi-Zentrums in der Odermannstraße, für ein weltoffenes, demokratisches und gewaltfreies Leipzig“. Diese findet in der Zeit von 14 bis 20:30 Uhr vom Lindenauer Markt über Demmeringstraße zur Odermannstraße statt. Auch Oberbürgermeister Jung möchte an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Das Motto der zweiten Demonstration von der Kampagne „Fence Off“ lautet „Nazis entwaffnen – Rechten Terror bekämpfen – Freies Netz auflösen“. Für diese Demonstration versammeln sich die Teilnehmer 15 Uhr an der Jacobistraße und laufen dann von dieser zum Ranstädter Steinweg entlang der Jahnallee hin zur Kuhturmstraße und schließlich zum Lindenauer Markt.
Nach Erreichen des Ortes für die Zwischenkundgebung führt der Aufzug der Kampagne „Fence Off“ weiter über den Übergang Odermannstraße/Lindenauer Markt, durch die Dreilindenstraße hin zur Zschocherschen Straße. Vor der Kreuzung Karl-Heine-Straße wird die Versammlung aufgelöst.

Zu beiden Demonstrationen werden mehrere hundert Teilnehmer erwartet. In Teilbereichen der Wegstrecke wurden zur Sicherung der Versammlungsdurchführung Haltverbote angeordnet. Die unmittelbar betroffenen Anlieger werden gebeten, diese unbedingt einzuhalten. Zudem wird es nötig sein, einzelne Straßenabschnitte im Verlauf des Aufzuges für den Verkehr kurzzeitig zu sperren. Nicht mehr notwendige Einschränkungen werden in kürzester Zeit zurückgenommen.

Da es im Bereich der Odermannstraße zu Behinderung des ÖPNV kommen wird, haben die Leipziger Verkehrsbetriebe Schienenersatzverkehr eingerichtet.