Verlegung der B 174 im Bereich Gornau-Chemnitz im Plan

Am Mittwoch hat sich Verkehrsstaatssekretär Roland Werner vor Ort zum Baufortschritt der Verlegung der B 174 im Bereich Gornau-Chemnitz informiert.

Hier erfolgt seit Ende 2010 ein vierstreifiger Neubau der Trasse, der dazu beiträgt, die Leistungsfähigkeit der überregional bedeutsamen Verbindungsachse Chemnitz – Grenzübergang Reitzenhain (- Prag) zu erhöhen. „Die Maßnahme trägt erheblich zur Entlastung der Ortsdurchfahrten und damit auch zu einer Erhöhung der Verkehrssicherheit bei“, so Roland Werner. „Eine leistungsfähige Infrastruktur ist eine der besten Grundlagen für sichere Arbeitsplätze, eine gute Erreichbarkeit und entscheidend für die Lebensqualität der Bürger.“

Die Maßnahme erstreckt sich über eine Länge von 4,8 km. Im Zuge dieser Verlegung werden sechs Brückenbauwerke und vier Regenrückhaltebecken errichtet. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 35 Millionen Euro, davon sind rund 17 Millionen Euro durch EFRE finanziert.