Verleihung des Leipziger Wissenschaftspreises 2011

Der zum fünften Mal verliehene und mit 10.000 Euro dotierte Leipziger Wissenschaftspreis geht in diesem Jahr an den Physiker Prof. Dr. Marius Grundmann von der Universität Leipzig.

Er entwickelte eine völlig neue, mittlerweile patentierte Technologie zur Herstellung durchsichtiger, gleichsam unsichtbarer elektronischer Bauelemente. Die transparenten Transistoren, welche unter anderem durchsichtige, einrollbare Bildschirme, „gläserne“ Mobiltelefone oder Displays auf Fenster bzw. Autoscheiben ermöglichen, stehen in einer besonderen, bis ins Jahr 1874 zurückreichenden Tradition der Leipziger Wissenschaft. In der Pressekonferenz stellen wir Ihnen den Preisträger mit seiner außergewöhnlichen Erfindung vor und beleuchten historische Hintergründe seiner weltweit beachteten Forschungstätigkeit.