Verleihung des Sächsischen Fluthelferordens

Oberbürgermeisterin Helma Orosz und Sachsens Innenminister Markus Ulbig verliehen am Freitag an etwa 500 Dresdnerinnen und Dresdner den Sächsischen Fluthelferorden für ihren Einsatz im Juni 2013.+++

Vom 3. bis 10. Juni 2013 geriet Dresden wegen einer akuten Hochwasserlage erneut in den Ausnahmezustand. Viele Dresdnerinnen und Dresdner waren im Einsatz: Keller räumen, Sandsäcke stapeln, über Facebook Kräfte mobilisieren, Nachbarschaftshilfe leisten, Kinder betreuen, Hilfsangebote koordinieren und vieles mehr.

Für ihren Einsatz wird Oberbürgermeisterin Helma Orosz am Abend des 17. Januar 2014 gemeinsam mit dem Sächsischen Innenminister Markus Ulbig etwa 500 Menschen mit dem Sächsischen Fluthelfer-Orden 2013 auszeichnen. Stellvertretend für Tausende, die geholfen haben, werden 12 Bürgerinnen und Bürger heute auf der Bühne im Lichthof des Albertinums stehen und ihren Sächsischen Fluthelferorden 2013 erhalten. Umrahmt wird die Veranstaltung von einigen Musikerinnen und Musiker der Dresdner Philharmonie.

Oberbürgermeisterin Helma Orosz:“ Während der Hochwassertage erlebten wir Menschen voller Vitalität, Improvisationstalent und Aufopferung. Sie arbeiteten fünfzehn, zwanzig Stunden, ohne Schlaf und größere Pausen. Fremde wurden zu Freunden. Ohne Zögern wurde überall zugepackt. Die Sorgen, aber auch der Erfolg schweißten zusammen. Vorurteile gingen über Bord – über den Nachbarn, den Arbeitskollegen, die Jugend. Gerade unsere jungen Leute wussten sehr genau, wo ihr Platz ist. Gemeinsam haben wir erfahren, dass der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft viel stärker ist als geglaubt. Statt Nachbarschaftsstreit gab es Nachbarschaftshilfe. Statt Gleichgültigkeit erlebten wir Mitgefühl, statt Teilnahmslosigkeit Aktivität. Es wurde nicht lange gefragt und abgewartet, jeder tat an seinem Platz das Nötige und Mögliche. Diese Bereitschaft braucht unsere Gesellschaft auch weiter!“

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar