Verletzt nach Explosion

Chemnitz- Am Sonntagvormittag kam es gegen 11 Uhr auf dem Autobahnrastplatz „Auerswalder Blick“ zu einer Explosion in einem Lkw. Laut aktuellem Kenntnisstand wurde diese durch die Benutzung eines Propangaskochers im Führerhaus ausgelöst.

Wie es zu der Explosion kommen konnte, muss die Polizei nun klären. Ersten Informationen zufolge, benutzte der Mann aber offenbar einen Kanister anstatt der vorgeschriebenen Druckgasflasche als Behälter für das Flüssiggas. Durch die Explosion, wurde die Fahrerkabine stark beschädigt. Der Fahrer wurde dabei aus seiner Kabine geschleudert und erlitt dabei so starke Verletzungen, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins nächste Krankenhaus geflogen werden musste.

Wie es dem Mann geht, ist aktuell nicht bekannt. Ein nebenstehender Sattelzug wurde durch die Detonation ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von 60.000 Euro. Der Rastplatz musste für einige Stunden teilweise gesperrt werden.