Verletzte nach Auseinandersetzung an der Zenti

Chemnitz – Am Samstagabend hat es erneut eine Auseinandersetzung an der Zentralhaltestelle gegeben. Gegen 20.30 Uhr waren sechs bis acht Personen in Streit geraten.

Laut Polizei war es nach einer verbalen Auseinandersetzung zu einem Handgemenge gekommen, wobei ein Beteiligter mit Pfefferspray sprühte. Dabei wurden zwei Männer im Alter von 26 und 38 Jahren leicht verletzt. Den Jüngeren brachte man zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Tatverdächtige, ein circa 17 bis 18 Jahre alter Mann sowie mögliche weitere Beteiligte, entfernten sich nach der Tat in Richtung Galerie. Bei der Tatortbereichsfahndung konnten diese jedoch nicht gestellt werden.

Im Zuge der Umbaumaßnahmen an der Zentralhaltestelle, die am Montag beginnen, soll auch in punkto Sicherheit aufgerüstet werden.

Polizei und Stadt wollen künftig mit Videoüberwachung dafür sorgen, dass der Bereich sicherer wird. Knapp 7 Millionen Euro investieren der Verkehrsverbund Mittelsachsen, die Chemnitzer Verkehrs-AG und die Stadt Chemnitz in den Umbau der Zenti.

Unter anderem werden dabei alle Bahnsteige barrierefreie umgebaut.