Verlieren Striesen und Blasewitz ihren altbekannten Charme?

Das Gebiet von Dresden Striesen über Blasewitz bis zum Weißen Hirsch ist das größte historische Villenviertel Deutschlands. Doch sein einzigartiger Charme scheint durch den Modernisierungsboom bedroht zu sein.

In den Dresdner Stadtteilen Striesen und Blasewitz gibt es derzeit kaum
eine Ecke an der nicht gebaut wird. Das historische Erscheinungsbild
erhalten und gleichzeitig modern Bauen – ein echter Spagat-Akt.

Nach und nach verbinden sich neu und alt. Es entstehen moderne Würfelhäuser inmitten der alten Villen.

Das gefällt nicht jedem, wie die Umfrage im Video zeigt.

Der Dresdner Stadtrat diskutiert seit vielen Jahren über den Erhalt des historischen Charakters der beiden Stadtviertel Striesen und Blasewitz. Donnerstagabend bot beispielsweise die Straßenbeleuchtung Zündstoff:

Peitschenlampen sind Anlass für den Streit unter den Stadträten.

Sie wurden im Zuge des Ausbaus der Verkehrsbaumaßnahme an der Altenberger Straße, Oehmestraße von Schandauer Straße bis Tolkewitzer Straße aufgestellt.

Seit der Stadtratssitzung steht nun fest, die Peitschenlampen müssen nicht zurückgebaut werden. Sie werden das Stadtbild auch in den kommen Jahren prägen.