Verlorene Häuser in Leipzig

Leipzig – Leerstehende Gebäude in Leipzig sind keine Seltenheit. Grund dafür ist meistens ein ungeklärter oder unfähiger Eigentümer, der sich nicht um die Einrichtung kümmert. Im Jahr 2014 griff die Stadt ein und gründete die Arbeitsgemeinschaft „Verwahrloste Immobilien“.
Nach dreieinhalb Jahren verzeichnet die Stadt nun einen deutlichen Rückgang unbenutzter Häuser.
Man kann die Eigentümer zu nichts zwingen, jedoch gibt es viele Möglichkeiten Druck auszuüben, so Dubrau. Zahlreiche Ämter arbeiten dafür zusammen, wie beispielsweise das Umweltamt oder die Bauaufsicht.

Seit 2014 hat sich die Arbeitsgemeinschaft um 57 gefährdete Immobilien gekümmert. 16 davon wurden schon fertig saniert. Viele weitere sind auf einem guten Weg. Allerdings ist der Eigentümer in sieben Fällen noch unklar.