Vermisster 17-Jähriger im Hafen ertrunken

Dresden – Der 17-jährige Junge, der seit  dem 25. März vermisst wird, wurde tot aufgefunden. Am Mittwoch Nachmittag entdeckten Passanten in der Dresdner Vorstadt die Leiche im Hafenbecken der Elbe und informierten die Polizei.

Beamte der Wasserschutzpolizei bargen die Leiche im Bereich einer Kaimauer des Hafenbeckens an der Leipziger Straße. Wie sich herausgestellt hat, handelt sich bei dem Toten um den 17-jährigen Jungen, der seit dem 25. März vermisst wird.

Die Polizei suchte das Hafenbecken bereits seit einigen Tagen mit Tauchern ab und auch für Freitag war ein weiterer Tauchgang geplant. Spezialhunde hatten zuvor wiederholt im Bereich des Hafenbeckens angeschlagen.

Am Mittag teilte die Polizei das Ergebnis der Obduktion des Jungen mit. Sie ergab Ertrinken als Todesursache. Hinweise auf das Einwirken Fremder liegen nicht vor. Die Ergebnisse einer toxikologischen Untersuchung stehen noch aus.