Vermisster Pilzsucher tot aufgefunden

Kriebstein: Am Freitagabend wurde ein 64-jähriger Pilzsucher bei der Polizei als vermisst gemeldet.

Der aus Leipzig stammende Mann hielt sich in einem Grundstück in der Waldhang-Siedlung, OT Falkenhain auf. Nach Auskunft der Nachbarn kannte er sich gut im Gelände aus, da bis zu drei Mal täglich in den Wald Pilze suchen ging.

Die unmittelbaren Suchmaßnahmen wurden durch einen Polizeihubschrauber und einem Fährtenhund unterstützt. Trotz der eingesetzten Suchkräfte konnte der Vermisste nicht gefunden werden, so dass die Suchmaßnahmen am folgenden Tag fortgesetzt werden mussten.

Am Samstag wurden zur Suche die Rettungshundestaffeln des Deutschen Roten Kreuzes, des Arbeiter-Samariter-Bundes und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft sowie die Wasserwacht Hainichen angefordert und eingesetzt.

Gegen 12.00 Uhr entdeckten Gäste einer Pension, welche direkt an der Talsperre gelegen ist, eine im Wasser treibende leblose Person. Es handelte sich zweifelsfrei um den vermissten Pilzsucher. Der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Es handelte sich eindeutig um einen Unglücksfall.