Verpatzte Heimpremiere der Kreuzritter

Bei 34 Grad im Schatten lief am Samstagnachmittag nicht alles wie geplant gegen den Regionalliga-Absteiger Wernigerode Mountaintigers

Die Verteidigung der Kreuzritter stand zwar gut, doch der Angriff der Sachsen brachte nicht die nötigen Punkte. Die Harzer Gäste gingen in einem schwachen Chemnitzer Moment kurz vor der Halbzeit mit 7:0 in Führung. Auch nach der Halbzeit bot sich den knapp 300 Fans ein unverändertes Bild. Die Chemnitzer Verteidigung schaffte es zwar immer wieder, den Wernigeroder Angriff zu stoppen, doch auch die Defense der Mountaintigers hielt den an diesem Tag schwachen Chemnitzer Angriff stand. Durch das verletzungsbedingte Fehlen von Spielmacher Daniel Püngel wurde fast kein Raumgewinn mit Passspiel erzielt. Dementsprechend berechenbar war das Angriffsspiel der Crusaders. Kurz vor Ende des Spiels kamen die Chemnitzer in Punktnähe, doch ein Lauf von Quarterback Thomas Sieron konnte früh beendet werden. Im Gegenzug kamen die Mountaintigers zu einem Fieldgoal, welches den Endstand von 0:10 aus Chemnitzer Sicht darstellte. Am kommenden Wochenende geht es für die Chemnitz Crusaders bei den Halle Falken wieder um Punkte in der Oberliga Ost, dann hoffentlich wieder mit einem Sieg.