Verpuffung im Holzheizkraftwerk

Ein Mitarbeiter mit schweren Brandverletzungen ins Krankenhaus geflogen.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es bei Wartungsarbeiten in einem Holzheizkraftwerk zu einer Verpuffung, bei der sich ein Arbeiter schwere Brandverletzungen zuzog. Er wurde mit dem Hubschrauber in eine Spezialklinik für Brandverletzungen transportiert.

Ein zweiter Arbeiter musste mit Anzeichen einer Rauchgasvergiftung in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Anlagenfahrer wurde ebenfalls dem Rettungsdienst vorgestellt, um die Möglichkeit eines Schockes auszuschließen.

Durch die Verpuffung kam es nicht zum Brand oder zu anderen sichtbaren Schäden an der Anlage.

Die Ursache der Verpuffung wird von der Polizei ermittelt.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Dresden-Niedersedlitz und der Berufsfeuerwehr unterstützten den Rettungsdienst beim Transport und der Erstversorgung der Verletzten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!