Verschollene Gemälde sind nach Dresden zurückgekehrt

Der Zweite Weltkrieg hat nicht nur seine Spuren in Stadt, Land und bei den Menschen hinterlassen. Auch die Kunstwelt hat einen großen Schaden davon getragen. Durch Plünderungen und Beschlagnahmungen der Sowjetarmee sind tausende Kunstschätze verloren gegangen.

Zwei Gemälde sind heute aus dem kleinen Örtchen Schmölln bei Bischofswerda zurück geholt worden. Allein dorthin sind circa 90 Bilder ausgelagert worden, von denen noch mehr als 80 fehlen.
 
Dresden Fernsehen hat die Mitarbeiter der Städtischen Galerie bei der Übergabe begleitet.