Verschwundener Junge hält Leipziger Polizei auf Trab

Ein verschwundener 8-Jähriger hielt Donnerstagnachmittag für 90 Minuten die Polizei auf Trab.

Weil der Junge einen Termin bei der Physiotherapie hatte, setzte ihn seine Mutter gegen 15:00 Uhr am Chausseehaus in die Straßenbahn Linie 10 in Richtung Wahren, so die Polizei. Als der Kleine nicht bei der Praxis in der Lindenthaler Straße ankam, alarmierte die besorgte Mutter nach erfolgloser Suche kurz vor 16:00 Uhr die Polizei. Während sofort Kontakt zu den LVB aufgenommen wurde, suchten reichlich zwei Dutzend Beamte die Fahrtstrecke systematisch ab. Gegen 17:30 Uhr folgte dann Entwarnung. Der 8-Jährige war an einer falschen Station ausgestiegen, hatte eine Frau angesprochen, die ihn dann nach Hause in die Ringstraße fuhr.