Versteinerter Wald bald Welterbe?

In Dresden hat das Rennen um die Plätze auf der Welterbe-Liste der UNESCO begonnen.

Chemnitz kämpft mit seiner Bewerbung für einen Welterbe-Titel für den „Versteinerten Wald“.

Am Dienstagnachmittag hat die Chemnitzer Delegation ihre 40-minütige Präsentation vor dem Innenministerium vorgestellt.

Für Sachsen gibt es noch neun andere Anwärter, u.a. Meißen mit der Albrechtsburg und die Sächsisch-Böhmische Schweiz.

Der versteinerte Wald ist in seiner Form weltweit einzigartig und bietet der Wissenschaft ungeahnte Einblicke in das Ökosystem unserer Erde vor rund 290 Millionen Jahren.

Interview: Katja Uhlemann – Pressesprecherin der Stadt Chemnitz

Im Juli soll im Landeskabinett über die zwei Nominierungen für Sachsen abgestimmt werden.

Diese Vorschläge müssen sich dann im gesamten Deutschland durchsetzen. Erst 2017 wird die UNESCO wieder deutschen Bewerbern die Chance auf einen Welterbe-Titel geben.