Versuch einer Vergewaltigung gescheitert

Der Versuch, eine Frau in der Nacht zum Samstag um 3 Uhr zu vergewaltigen, scheiterte glücklicherweise.

Der 36-jährige Täter aus Engelsdorfer, hatte zunächst im Bereich des Hauptbahnhofes sein späteres Opfer angesprochen. Danach folgte er der 23-Jährigen in einen Bus in Richtung Paunsdorf und unterhielt sich weiter. Als die junge Frau dann an der Wiebelstraße in Volksmarsdorf ausstieg, folgte der Täter ihr wiederum, so die Polizei.

Als die 23-Jährige an der Bernhardstraße eine Grünanlage passierte, legte ihr der Mann plötzlich von hinten einen Arm um die Schulter und hielt ihr laut Polizei mit einer Hand den Mund zu. Die Leipzigerin wehrte sich heftig und schrie laut anhaltend. Doch der Täter hielt sie fest und hob noch einen Pflasterstein auf. Damit holte er aus und wollte sie wahrscheinlich schlagen. In diesem Moment gelang der couragierten Frau die Flucht, so die Beamtenaussage. Sie rannte weiter die Bernhardstraße entlang.

Die Schreie hörten mehrere junge Männer aus einem Wohnhaus, die sich um sie kümmerten, die Polizei verständigten und den Verdächtigen verfolgten. Zwei der Zeugen (24, 27) konnten den 36-Jährigen wenig später festhalten. Auf deren Frage, was er von der Frau gewollt habe, äußerte er spontan, dass er sie vergewaltigen wollte. Anschließend übergaben die jungen Männer den Täter an die Polizeibeamten, die ihn vorläufig festnahmen.

Bei der Gegenüberstellung erkannte die Geschädigte, eine gebürtige Britin, den Mann eindeutig wieder. Er hat sich nun strafrechtlich zu verantworten. Die Polizei bedankt sich bei den freiwilligen Helfern.