Versuchter Mord an Polizist bei Borna

Am Sonntag sollte der Fahrer eines PKW in Espenhain durch Beamte kontrolliert werden. Der Fahrer widersetzte sich der Kontrolle durch Flucht und rammte dabei einen Funkstreifenwagen. +++

Am Sonntag, gegen 12.45 Uhr, sollte der Fahrer (24) eines PKW Opel Omega im Gewerbegebiet Espenhain bei Borna, in Höhe der Alten Feuerwache, durch Beamte kontrolliert werden, da das Fahrzeug nicht zugelassen und versichert war.

Der Fahrer widersetzte sich der Kontrolle durch Flucht und rammte dabei einen Funkstreifenwagen. Durch die eingesetzten Kollegen wurde Unterstützung angefordert. Die Beamten hatten die Absicht, auf der Richtungsfahrbahn Borna der B 95 durch Querstellen und eingeschaltetem blauem Blinklicht den Opel im Bereich der dreispurigen B 95 (ca. 100 Meter) vor der Einmündung B 95/B 176 zu stoppen.

Der Opel Omega fuhr mit unvermindert sehr hoher Geschwindigkeit auf das Einsatzfahrzeug zu. Die beiden Polizeibeamten (37 und 34)  versuchten sich in Sicherheit zu bringen. Dabei wurde der 34-jährige Polizeibeamte vom Opel erfasst und schwerstverletzt auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Der Fahrer des PKW Omega setzte seine Fahrt, ohne die Geschwindigkeit zu vermindern, in Richtung BAB 72 fort.

Nach zwei Kilometer kam der Opel ins Schleudern, von der Fahrbahn ab und blieb im Graben stehen. Der Fahrer flüchtete zu Fuß, konnte aber von den eingesetzten Polizeibeamten gestellt werden. Er wurde vorläufig festgenommen. Der angefahrene Polizeibeamte (34) wurde schwerstverletzt in ein Krankenhaus eingewiesen.

Am Montag wurde der Opelfahrer dem Haftrichter vorgeführt. Gegen den Beschuldigten wurde antragsgemäß wegen des dringenden Verdachtes des versuchten Mordes Haftbefehl erlassen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Quelle: Polizeidirektion Westsachsen

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar