VfB Pößneck gegen 1. FC Lok Leipzig: 2:1

Die Lok-Elf aus Probstheida verliert beim VfB Pößneck.

In der ersten halben Stunde waren die Blau-Gelben wesentlich stärker als die Gastgeber. Trotzdem gab es nur wenig Torchancen auf beiden Seiten. Vor allem die Abwehr von Pößneck war gut aufgestellt, während vorne nicht sonderlich viel passierte. So spielten beide Mannschaften bis zum Ende der ersten Halbzeit vor sich hin, ohne jeglichen Torerfolg zu erzielen.

Die zweite Spielhälfte beginnt etwas dynamischer. In der 56. Minute lupft Heusel den Ball über Jovanovic ins Tor. Doch die Aktion passierte im Abseits, der Treffer zählte also nicht. In der 60. Minute dann das Déjà-vu. Diesmal stand Köllner im Abseits.

In der 65. Minute dann endlich der erste Treffer. Pößneck wurde immer gefährlicher. Nach einer Ecke köpft Staskewitsch an den Pfosten. Von dort prallt der Ball Louis Hörger genau vor die Füße. Der Pößnecker Angreifer muss nur noch aus fünf Metern ins leere Tor schießen – 1:0 für den Gastgeber.

Die Gastgeber sind in der zweiten Halbzeit so richtig in Fahrt gekommen und die Leipziger zeigen sich eher verunsichert. In der 87. Minute dann gelingt Pößneck die hochverdiente Führung. Wieder war es Louis Hörger, der den Ball im Tor versenkte.

Das Spiel endet mit einem 2:1-Sieg für Pößneck.