Videoüberwachung in Bussen und Bahnen

Die CVAG nimmt ab sofort Randalierer in Bussen und Bahnen fester ins Visier.

Aus diesem Grund wird das Verkehrsunternehmen im kommenden halben Jahr ein Videoüberwachungssystem in seinen Fahrzeugen testen. Vorerst sind eine Vario-Straßenbahn und ein neuer Omnibus vollständig mit den Kameras und Monitoren ausgerüstet. Das neue System soll in erster Linie präventiv wirken und potentielle Täter abschrecken. Die videoüberwachten Fahrzeuge sind mit einem entsprechenden Aufkleber an den Türen versehen. Der CVAG entstehen jährlich Schäden in Höhe von rund 100.000 Euro durch Vandalismus.