Viele Chancen, Ein Tor – FC Inter erkämpft sich Sieg gegen Letzten Merseburg

Leipzig – Nach der bitteren Niederlage gegen den Ersten aus Bischofswerda am vergangenen Samstag wollten die Jungs vom Inter Leipzig wenigstens beim Letztplatzierten dem SV Merseburg punkten.

Die Elf von Trainer Backhaus findet zunächst aber eher schwierig ins Spiel.
In der 12. Minute dann mal ein schneller Angriff der Leipziger. Aber Aloi trifft nur den Fuß des Gegenspielers.
Die Merseburger versuchen es ab und an mal, aber Inter hat was dagegen. Aloi mit einem steilen Ball auf Gümüstas scheitert aber im 1 gegen 1.

Zwei Minuten noch bis zur Halbzeit und Ikonen sorgt fast mit einem Eigentor für die Führung der Leipziger. Die anschließende Ecke, ausgeführt von Aloi. Zunächst weggefäustet, Trifonov sieht Aloi in die Lücke laufen und der probierts einfach mal, aber scheitert am Torwart.
Und dann ist Halbzeit. Inter Trainer Heiner Backhaus sichtlich verzweifelt bei den vielen Großchancen seiner Mannschaft und er wechselt: Angel Amara Diallo kommt Ogün Gümüstas.

Rein in den Zweiten Durchgang. Von Beginn an spielt Inter einen anderen Fußball, einen intensiveren und dominanteren als zuvor.
55. Spielminute weiter Einwurf vom eingewechselten Diallo, der Ball kommt über Umwege zum völlig freien Kapitän, der das Ding aus kurzer Distanz im Tor einschieben kann. Dongmin Kim mit seinem ersten Saisontreffer zeigt er seinem Team, wie das mit dem Toreschießen funktioniert.

63. Jetzt hatte Inter Blut geleckt und wenige Minuten später ein langer Ball auf Diallo, der kommt nicht ran, aber die Chance ist noch heiß. Aloi geht über links in den Strafraum und flankt auf den alleinigen Kim, der aus 5 Metern das leerstehende Tor nicht trifft.
5 Minuten später wieder ein starker Angriff der Leipziger. Diallo allein vor Keeper Kansy. Aber der Schuss dann doch viel zu zentral platziert. Das Spiel geht jetzt die meiste Zeit in eine Richtung, auf das Tor der Merseburger. Wir springen in die 87. Spielminute. Kimmo Hovi ackert sich hier durch die rechte Seite in den Straftraum und sieht Aloi. Aber Kansy im Tor der Merseburger pariert sensationell und hält das 0:1 bis zum Ende fest.

Unterm Strich heißt das: 3 Punkte auf das Konto der Leipziger. Damit steht Inter weiterhin auf Tabellenplatz 2 mit 4 Punkten vor Eilenburg. Jetzt kann das Team von Trainer Heiner Backhaus endlich verschnaufen, denn das nächste Spiel ist erst am Sonntag gegen den Sechsplatzierten Rudolstadt.