Viele Dresdner Brunnen fließen wieder

Auch die sanierte, denkmalgeschützte Pferdetränke an der Bautzner Straße/Ecke Holzhofgasse wurde in Betrieb genommen. Insgesamt fließt in 22 von den 71 Dresdner Brunnen wieder Wasser. +++

Gleichzeitig gehen weitere 21 von den insgesamt 71 städtischen Brunnenanlagen, wie die Brunnen in der Mittelachse der Prager Straße, das Wasserspiel an der Centrum Galerie, das Wasserspiel auf der Hauptstraße, die Wasserbecken auf dem Altmarkt, der Waterscreen, der Cholerabrunnen, der Queckbrunnen, der Pusteblumenbrunnen auf dem Albert-Wolf-Platz in Prohlis sowie die Fontäne im Dorfteich Brabschütz ans Wassernetz. Bis Ende Mai sollen alle betriebsfähigen Brunnen laufen.
 

Fünf Brunnen sind derzeit nicht betriebsfähig und sanierungsbedürftig. Die Sanierung des Springbrunnens „Der Flugwille des Menschen“ kann in diesem Jahr abgeschlossen werden. Der Rathausbrunnen in Pillnitz wird nach Abschluss der Sanierungsarbeiten am Friedrichsgrundbach erst nach Ostern in Betrieb genommen. Für die umfangreicheren Sanierungsmaßnahmen an dem Brunnen Thäterstraße/Mengsstraße, dem östlichen Brunnen am Neustädter Markt sowie der Teichanlage im Fichtepark reicht das zur Verfügung stehende Geld nicht.

Deshalb ruft das Amt insbesondere für die letztere Anlage zum Spenden auf. Im Haushalt des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft stehen insgesamt 278 727 Euro für die Instandhaltung und Betriebskosten der Brunnen und wassertechnischen Anlagen zur Verfügung. Für investive Maßnahmen sind es 80 000 Euro.
 
Umso erfreulicher ist es, dass die denkmalgeschützte Pferdetränke in eine neue grüne Platzgestaltung integriert werden konnte. Die Tränke wurde 1921 von Paul Polte, einem Schüler von Georg Wrba, geschaffen. 2013 wurde sie im Rahmen einer Verkehrsbaumaßnahme unter Regie der Dresdner Verkehrsbetriebe zusammen mit anderen Ämtern sowie durch eine Kofinanzierung des Stadtplanungsamtes saniert.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden