Viele Sachsen zu schnell unterwegs

Dresden – Beim Blitzmarathon am Mittwoch sind in ganz Sachsen mehr als 4.000 Tempoverstöße registriert worden.

Das hat das Sächsische Innenministerium mitgeteilt. Von 6 Uhr morgens an wurden innerhalb von 24 Stunden mehr als 80.000 Fahrzeuge kontrolliert. Demnach war jeder zwanzigste Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs.

Überhöhte Geschwindigkeit sei laut Innenministerium noch immer Unfallursache Nummer eins. Im vergangenen Jahr seien dadurch knapp 40 Menschen auf Sachsens Straßen ums Leben gekommen.

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit plant der Freistaat in diesem Jahr noch zwei Blitzaktionen nach dem Ende der Sommerferien.