Vielfältiges Gedenken in Dresden am 13. Februar

Dresden - Die Erinnerung an den 13. Februar in Dresden sind vielfältig. Wir haben einige Punkte für Sie zusammengestellt:

Die Frauenkirche Dresden bringt sich in das Gedenken an die Zerstörung Dresdens vor 75 Jahren ein. Am Vorabend des Gedenktages, um 18 Uhr, findet eine Andacht statt, in der ein Zeitzeuge der Bombardierung berichtet. Am Nachmittag des 13. Februar können vor der Kirche auf dem Neumarkt Kerzen platziert werden. Von 15 bis 22 Uhr ist das „Stille Gedenken vor der Frauenkirche“ geplant. Um 18 und um 21.45 Uhr stimmen die Glocken der Frauenkirche in das stadtweite Geläut ein.

Die Menschenkette, die vor zehn Jahren ins Leben gerufen wurde, soll auch in diesem Jahr die Dresdner Innenstadt umschließen. 17 Uhr findet die Auftaktveranstaltung auf dem Neumarkt statt. Es sprechen der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Sie reihen sich im Anschluss in die Menschenkette ein, die sich 18 Uhr zusammenschließt.

„Nur ein Wimpernschlag in der Geschichte? – Der 13. Februar in Dresden“ ist der Titel einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion 19 Uhr im Albertinum. Erwartet werden u.a. die ehemalige Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und der ehemalige Oberbürgermeister von Breslau Rafał Dutkiewicz. (Rafau Dudkiewitsch). 

© Sachsen Fernsehen
Kunst, Kultur, Ausstellung , © Sachsen Fernsehen