Vielfalt für das Leben – 150 Jahre Diakonie Leipzig

Leipzig - Die Diakonie Leipzig blickt auf 150 Jahre Bestehen zurück.

Im Rahmen des Jubiläums entstand im Neuen Rathaus eine Ausstellung rund um die Geschichte der christlich-sozialen Einrichtung. In einem Bild-Text-Display berichten 13 Säulen über unterschiedlichste Themen, Orte und Epochen aus 150 Jahren Diakonie Leipzig. Beginnend mit der Vorgeschichte und abschließend mit einem Blick in die Zukunft.

Drei der Säulen widmen sich den Einrichtungen Martinstift, Haus der Diakonie Gneisenaustraße und Albert-Schweitzer-Haus. Jede dieser Einrichtungen begann damals als „Herberge zur Heimat“.

Vier weitere Säulen widmen sich der Geschichte der vier Fachbereiche: Altenhilfe, Behindertenhilfe, Beratungsstellen und Kindertagesstätten, die mit Bildern aus Vergangenheit und Gegenwart im Wandel der Zeiten dargestellt sind. Weitere Themensäulen setzen sich hingegen mit der Diakonie im Kontext des Nationalsozialismus oder der DDR auseinander.

Aktuell arbeiten circa 1.400 Beschäftigte bei der Diakonie. Seit der Wende mit einem deutlichen jährlichen Anstieg. Das Hauptaufgabenfeld erstreckt sich über die Pflege von Senioren, Menschen mit Behinderungen, Benachteiligten und Kindern.

© Leipzig Fernsehen

Die Ausstellung ist noch bis zum 6. Dezember in der Wandelhalle des Neuen Rathauses zu sehen. Am Dienstagabend findet um 18 Uhr im Festsaal des Rathauses ein Vortrag über die Geschichte der Diakonie statt. Der Eintritt ist frei.