Vier Jugendliche erbeuten Handy

Schönefeld. Am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, wurde ein 23-Jähriger auf der Heinrich-Schmidt-Straße von vier Jugendlichen seines Handys beraubt.

Zuvor war das Quartett dem jungen Mann auf dem Fußweg gefolgt und hatte ihn zum Stehenbleiben aufgefordert. Sofort bildeten sie einen Kreis um den Leipziger, so die Beamten, und fragten, ob er Kleingeld zum Telefonieren dabei hätte. Da er dies verneinte, tasteten zwei der Jugendlichen die Hosentaschen ihres Opfers ab. Anschließend nahmen sie sich sein Handy, welches er noch in der Hand hielt.

Aber damit nicht genug. Nun begannen die Diebe laut Polizei auf den 23-Jährigen einzuschlagen und zu treten. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu. Die Täter flüchteten dann über die Heinrich-Schmidt-Straße in Richtung Kohlweg.

Durch den 23-Jährigen konnte die Tätergruppe wie folgt beschrieben werden:
– vier Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren
– vermutlich ethnisch durchmischt (zwei türkischer, einer russischer und einer
deutscher Abstammung)

Der Täter mit russischer Herkunft war 165 cm – 170 cm groß. Er hatte kurze blonde gestylte Haare und trug eine helle Jacke (Camouflage) sowie dunkle Hosen. Er führte einen Rucksack bei sich.

Einer der Täter mit vermutlich türkischer Abstammung war ca. 180 cm groß, hatte kurzes schwarzes gestyltes Haar. Er trug eine dunkle Jacke und eine weiß gefleckte Jeans, deren Hosenbeine in die Socken gesteckt waren.

Sein Landsmann war 185 cm groß, hatte kurzes schwarzes lockiges Haar und einen auffälligen Oberlippenbart. Weiterhin trug er eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke.

Der Deutsche war ebenfalls 180 cm groß. Er trug einen schwarzen Windbreaker mit Kapuze und hatte sich zur Tatzeit einen dunklen Schal vor den Mund geschoben.

Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo, Dimitroffstraße 01 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 9664 2234, zu melden.