Vierzig große deutsche und französische Partnerstädte treffen sich in Leipzig

Auf Initiative der französischen Botschaft in Deutschland organisieren das Institut français d’Allemagne – Leipzig und die Stadt Leipzig am 31. März und 1. April gemeinsam ein Arbeitstreffen zu den verschiedenen Aspekten der Kooperation zwischen 20 deutschen und 20 französischen Partnerstädten.

Ebenfalls anwesend sind deutsch-französische Institutionen, wie das Deutsch-Französische Jugendwerk, das Goethe-Institut, der Rat der Gemeinden und Regionen Europas mit seiner deutschen und französischen Sektion.

Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, und Maurice Gourdault-Montagne, französischer Botschafter in Deutschland, werden das Treffen eröffnen.

Zu den Arbeitsthemen gehört unter anderem auch die Gestaltung der Sprachkooperation, die von Bürgermeister Thomas Fabian am Beispiel des deutsch-französischen Bildungszentrums Leipzig erläutert wird.

Diese Leipziger Errungenschaft ist für die Teilnehmer besonders hinsichtlich der zukünftigen Einrichtung von zweihundert zweisprachigen deutsch-französischen Kindertagesstätten von Interesse, die in der Agenda 2020 vom deutsch-französischen Ministerrat beschlossen wurde. Das Treffen hat sich zum Ziel gesetzt, ein Netzwerk der deutschen und französischen Partnerstädte aufzubauen und dieses durch gemeinsame Projekte zu stärken.