Villa Esche – Preisträger zeigen ihr Können

Zum Abschluss des deutschen Musikschultages gestalten am 18. Juni junge Chemnitzer Musikertalente ihr erstes Konzert unter dem Motto „Amadé in spe“ in der Villa Esche.

Neben Mozart, Liszt, Brahms und Mendelssohn-Bartholdy erklingen auch seltene Werke unter anderem von Jaques Ibert, Charles de Beriot, Ferdinand Tobias Richter und Ian Vaclav Vorisek. Viele der jungen Solisten im Alter zwischen 13 und 18 Jahren sind Preisträger in den Regional- und Landeswettbewerben „Jugend musiziert“. Georg Streuber und das Querflötenquartett aus Chemnitz errangen jeweils sogar den dritten Preis im 42. Bundeswettbewerb. Das Konzert beginnt um 19.00 Uhr.