Viva la Vulva! – Es lebe die Frau

Chemnitz - Die Vulva ist noch immer ein Mysterium für viele Menschen. Das wollen die Streetworker vom Alternativen Jugendzentrum ändern! Am 11. März eröffnet die Ausstellung "vulva me!"

Mit dieser Schau wollen sie das weibliche Geschlechtsorgan ausstellen und näher beleuchten. In Fotografien, gemalten Bildern und Skulpturen wird die Vulva abgebildet. Die Werke stammen sowohl von professionellen als auch von privaten Künstlern und Künstlerinnen. Bisher sind nur einige der Objekte eingetroffen. Die Vorbereitungen zur Eröffnung laufen jedoch auf Hochtouren.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
In der Ausstellung wird die Vielfalt der Vulven gezeigt und gefeiert. Obwohl knapp die Hälfte der Menschen eine Vulva besitzt, kennen die wenigsten dieses Organ wirklich. Grund genug, aufzuklären.
Mit dieser öffentlichen Ausstellung will das Alternative Jugendzentrum, kurz AJZ, nicht nur die Jugend erreichen. Der eigene Anspruch liegt darin, jeden Menschen aufzuklären.
Dieses Wissen soll nicht nur mit den ausgestellten Werken geschaffen werden. Denn die Ausstellung bietet viel mehr. Sie fordert eine Auseinandersetzung mit dem weiblichen Geschlechtsorgan.
Neben dem Kreativtag am Samstag bietet das Programm der Ausstellung noch einiges mehr. Von 11. bis 18. März wird im ehemaligen "Open Space", direkt hinter dem Nischel, viel geboten. Interessierte Menschen können sich für die Workshops "Forme deine Vulva" oder über die Benennung der Geschlechtsorgane anmelden. Einige Podiumsdiskussionen, ein offener Talk, Filme und Buchvorstellungen rund um die Vulva sollen das Denken der Besucher bereichern.
Der Anspruch des AJZ liegt darin die Vulva positiv zu besetzten. Die Menschen sollen die Scham vor der Vulva verlieren und ihr endlich die Aufmerksamkeit geben, die sie verdient.