Vizekanzler besucht Flüchtlingsunterkunft in Heidenau

Sigmar Gabriel unterbrach dafür seine für heute in Dresden geplante Reise zu Wirtschafts- und Forschungsthemen. +++

Ungeduldig warten Journalisten-Teams und zahlreiche Beobachter aus Heidenau und Umgebung vor dem neuen Erstaufnahmelager im ehemaligen Baumarkt. Vizekanzler Sigmar Gabriel hat seine Sommertour für einen symbolischen Besuch in Heidenau am Montagmittag spontan umgeplant. Mit reichlicher Verspätung eingetroffen und von Journalisten umringt, hat er sich vor Ort zunächst den Fragen der Anwohner gestellt.

Gespräch im Video Sigmar Gabriel mit Anwohnerin 

Um sich ein Bild von der Situation in Heidenau zu machen, hat er gemeinsam mit dem Sächsischen Wirtschaftsminister und dem Heidenauer Bürgermeister die Notunterkunft besichtigt. Sie sei nicht das, was sich die Regierung als Unterkunft für Flüchtlinge vorstellen würde, äußert Gabriel im Nachgang. Deutlich klarere Worte findet er zu den Ausschreitungen des Wochenendes.
 
Interview im Video Sigmar Gabriel (SPD), Bundeswirtschaftsminister

NPD-Politiker, wie der Dresdner Stadtrat Krien, zählen zu den Schaulustigen vor Ort. Die Heidenauer selbst sorgen sich zunehmend, um das Ansehen ihrer Stadt.

Umfrage im Video

Der Heidenauer Bürgermeister Jürgen Opitz hofft nach dem Besuch von Gabriel jetzt auf einen Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel bis spätestens Mittwoch. Die Situation rund um die Notunterkunft bleibt angespannt. Die Polizei hat deshalb seit Sonntagabend einen Kontrollbereich eingerichtet, um leichter Personenkontrollen durchführen zu können.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar