Vizeweltmeister zurück in Chemnitz

Am Mittwoch sind die Vizeweltmeister im Dreisprung Kristin Gierisch und Max Heß in Chemnitz feierlich empfangen worden.

Die beiden Athleten hatten am Samstag in Portland im Nordwesten der Vereinigten Staaten je eine Silbermedaille erkämpft. Kristin Gierisch holte als erste deutsche Dreispringerin eine Medaille bei Hallen-Weltmeisterschaften.

Mit einer Weite von 14,30 Metern sprang die 25-Jährige auf den zweiten Platz.

Interview: Kristin Gierisch, Dreispringerin LAC Erdgas Chemnitz

Wenige Stunden nach dem Gewinn der Silber-Medaille von Kristin Gierisch gelang dann Teamkollegen Max Heß ebenfalls der Sprung aufs Treppchen. Mit zwei 17,14-Metern-Sprüngen wurde der Chemnitzer Hallen-Vize-Weltmeister.

Der 19-Jährige hofft nun, das der Doppelsieg der beiden Athleten des LAC Erdgas Chemnitz den Dreisprung als Sportdisziplin etwas bekannter macht.

Interview: Max Heß, Dreispringer LAC Erdgas Chemnitz

Für die beiden Sportler ist der Erfolg auch in Hinsicht auf die Olympischen Spiele im August 2016 in Rio de Janeiro ein wichtiger Schritt.

Interview: Max Heß, Dreispringer LAC Erdgas Chemnitz

Für den LAC Ergas Chemnitz ist es das erste Mal, dass zwei Vizeweltmeister aus einer Disziplin hervorgegangen sind.