Vogelgrippe-Fall in Chemnitz

Im Chemnitzer Ortsteil Röhrsdorf ist das Vogelgrippe-Virus nachgewiesen worden.

Die abgeschwächte Form der Krankheit wurde anhand von Laborproben in einem Hausgeflügelbestand nachgewiesen. Das teilte die Stadt Chemnitz heute mit.

Der betroffene Betrieb wurde daraufhin vom städtischen Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt gesperrt. Notwendige Maßnahmen in Bezug auf die Tiere sind in Vorbereitung.

Oberste Priorität habe nun die Verhinderung einer Ausbreitung, so die Stadt. Dies hätte hohe wirtschaftliche Schäden zur Folge.

Um den Betrieb wurde ein Sperrgebiet von einem Kilometer eingerichtet. Geflügelhalter im diesem Gebiet müssen bestimmte Desinfektionsvorschriften einhalten.

Zum Schutz der Verbraucher werden nun auch die Lieferwege zurückverfolgt. Tiere aus den betroffenen Geflügelbeständen dürfen nicht verkauft werden.