Volkshochschule stellt neues Programm vor

Dresden - Die Volkshochschule Dresden stellt ihr neues Programm vor, das am 24. Februar startet.

Die Druckpressen sind heißgelaufen: Für Wissbegierige, Entdecker, Genießer und Neugierige ist wieder ein interessiertes Stöbern im neuen 416 Seiten starken Semesterprogrammheft der Volkshochschule möglich. Die Gelegenheit nutzte die Dresdner Institution, um eine Bilanz des vergangenen Jubiläumsjahr zu ziehen und das neue Programm unter dem Titel „Welt(en)“ zum Frühjahr und Sommer vorzustellen, das am 24. Februar startet. Die gut 2.100 Kurse aus Bereichen Sprachen, Gesundheit, Technik und Kultur stehen unter der Leitfrage „In welcher Welt wollen wir leben?“.

Drei Jahre ist es her, dass die vhs an ihren jetzigen Standort in der Annenstraße gezogen und damit inmitten der Dresdner Innenstadt präsent ist. Im letzten Jahr konnte sie hier das 100-jährige Jubiläum der Volkshochschule feiern. Dabei unterstreicht der Direktor der Einrichtung, Jürgen Küfner, allen voran den völkerverbindenden Ansatz seines Hauses. „Bei uns steht der Mensch in all seinen Facetten im Vordergrund und insofern verstehen wir uns als ein Ort der Daseinsfürsorge. Im letzten Jahr konnten wir ein Plus von 7,5 Prozent bei den Kursbelegungen verzeichnen. Insgesamt konnte man über 30 Fremdsprachen bei uns lernen – von Arabisch bis Vietnamesisch. Damit schlagen wir kulturelle Brücken rund um den Globus“, so Küfner.

Neu im Programm sind unter anderem die Reihen „Klartext“ und „mittendrin – mit Kopf und Ball“. Während die erste Reihe unsere Politiker zu ihren Ideen für die Zukunft Rede und Antwort stehen lässt, den Anfang macht Ministerpräsident Micheal Kretschmer, lädt „mittendrin“ Erwachsene ins Stadion ein, um am ungewöhnlichen Ort Lesekompetenz zu erwerben. „Über 6 Millionen Menschen in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben“, erläutert die stellvertretende Direktorin der Volkshochschule, Anja Jäpel-Nestler. „Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit unter anderem der Evangelischen Hochschule Dresden statt und wird vom Bund gefördert. Wir wollen Menschen damit Mut machen und neue Wege für ihren Alltag öffnen“, so Jäpel-Nestler.

Besonders gefragt werden auch im kommenden Semester wieder die kulturellen Kurse sein, ist sich Programmbereichsleisterin für Kunst und kreatives Gestalten, Dr. Kristina Friedrichs, sicher. „Dresdner stehen auf Kultur und Kunstgeschichte! Das Programm ist mitunter sehr schnell ausgebucht. Im kommenden Semester ist unsere Schwerpunktepoche das Mittelalter. Highlights sind ebenso die Kurse zu Fotografie, eine Filmakademie mit bekannten Schauspielern sowie eine Studienfahrt zur Spätgotik“, so Friedrichs.

Anmeldungen sind online über die VHS-Dresden-Webseite, in der Geschäftsstelle Annenstraße 10 (Montag bis Freitag 9 Uhr bis 13 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag 14 Uhr bis 18 Uhr), im Standort Gorbitz (Helbigsdorfer Weg 1, Montag und Dienstag 15 Uhr bis 18 Uhr sowie Mittwoch 9 Uhr bis 13 Uhr) oder telefonisch unter 0351 254400 möglich.