Volkswagen setzt ein Zeichen für Vielfalt

Chemnitz- Am Freitag hat Volkswagen im Motorenwerk Chemnitz zu einer Kundgebung aufgerufen.

Vorstandsmitglieder sowie Mitarbeiter kamen zusammen, um gemeinsam ein klares Zeichen zu setzten. Damit reagiert der Konzern auf die Ereignisse, die in letzter Zeit in Chemnitz stattgefunden haben. Betriebsratsvorsitzender René Utoff leitete durch die Veranstaltung und eröffnete diese mit einer Schweigeminute für Opfer von Extremismus, Gewalt und Rassismus.

Desweiteren sprachen auch Bernd Osterloh, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates, und Thomas Schmall, Vorstand der Volkswagen Komponente. Im Anschluss an die Kundgebung, versammelten sich alle Mitarbeiter und Gäste vor dem Glaserker des Motorenwerks, an diesem befand sich ein Banner mit der Aufschrift „Chemnitz ist weder grau noch braun“.

Die Statements aller Sprecher in voller Länge finden Sie auf unserer Website.

Autor: Nico Adam