Volle Ausbeute am Wochenende

Nachdem sich die Blue Lions zuletzt mit null Punkten gegen Hannover und Passau zufrieden geben mussten, gelang es ihnen, sich an diesem Wochenende doppelt unschädlich zu halten.

Weitere Besonderheit des Sonntagabends: die ersten vier Tore fielen alle in Überzahl.

Im ersten Drittel konnte Leipzig durch das erste Überzahl-Tor des Spiels von Andreas Felsch in Führung gehen. Lars Hoffmann und Florian Eichelkraut lieferten die Vorarbeit.

Knapp zwei Minuten waren im mittleren Abschnitt gespielt, als Herne, mit zwei Mann in Überzahl, während Kasper Kenig und Michal Rohacik zu Besuch in der Kühlbox waren, durch Asselin den Ausgleich erzielen konnte. Das ließen die Lions nicht lange auf sich sitzen und erzielten in Person von Tom Fiedler das dritte Überzahl-Tor zum 1:2. Wieder gelang Herne der Ausgleich, wieder in Überzahl. Nur 26 Sekunden vor Ende des Drittels konnte Christopher Kasten, der schon beim 1:2 die Vorarbeit geleistet hatte, zur erneuten Führung einnetzen. Tom Fiedler und Lars Müller hatten für Kasten aufgelegt.

Das ansonsten torlose letzte Drittel fand seinen Abschluß im Empty-Net Treffer von Kasper Kenig, der 32 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit den Endstand von 2:4 für die Blue Lions herstellte.

Eine kleine Sensation gab an diesem Spieltag in der Staffel Süd. Der 3:1 Sieg des EC Peiting in Kaufbeuren brachte den Peitingern die Tabellenspitze. Dabei profitierten sie von der gleichzeitigen Niederlage der Starbulls aus Rosenheim, die sich vor heimischem Publikum den Passau Black Hawks geschlagen geben mussten.