Volles Haus beim LAC-Meeting

Chemnitz – Am Samstag hat im Chemnitzer Sportforum das 20. Internationale Leichtathletik-Hallenmeeting stattgefunden. Neben den etablierten Athletinnen und Athleten durften auch die jüngeren Sportler ihr Können unter Beweis stellen.

Vor ca. 1.500 Zuschauern in der ausverkauften Halle präsentierten die Leichtathleten ihre aktuelle Form – auch im Hinblick auf die anstehende Hallen-Weltmeisterschaft in Birmingham. Das Chemnitzer Dreisprung-Ass Max Heß sicherte sich dabei den Heimsieg vor seinem Konkurrenten Karol Hoffmann aus Polen. Mit 16,68 Metern sprang Heß dabei exakt die selbe Weite wie schon beim Chemnitzer Hallenmeeting im vergangenen Jahr. Allerdings reicht diese Leistung noch nicht für die Norm der anstehenden Hallen-Weltmeisterschaft – diese liegt bei 17,05 Metern.

Ebenfalls gut in Form zeigte sich Rebekka Haase aus Zschopau. Sie gewann den 60 Meter Sprint der Damen. Später am Abend stellte sie zudem noch die Jahresbestzeit über 200 Meter ein. Für gute Stimmung sorgten zu jedem Zeitpunkt die Zuschauer in der Halle.

Ein besonderes Highlight der Hallenmeisterschaften waren die Supersprinter. Insgesamt sechs Teams aus Chemnitzer Grundschulen traten im Staffellauf gegeneinander an. Nach sportlichen Höchstleistungen konnten sich die Jüngsten am Ende über tolle Preise freuen.