Volleyball: Fighting Kangaroos bezwingen Tabellenführer Lohhof

Einen überraschenden Auswärtssieg haben die Volleyballerinnen des Chemnitzer Polizeisportvereins am Wochenende in der 2. Bundesliga eingefahren.

Am Sonntagabend siegten die Fighting Kangaroos beim aktuellen Tabellenführer SV Lohhof mit 3:2 (21:25, 23:25, 25:17, 25:17, 15:10).

Mit dem vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen sind die Chemnitzerinnen weiter auf Tabellenmittelfeld-Kurs.

Beide Teams starteten in ein Spiel auf Augenhöhe, in dem die Gastgeberinnen in den ersten beiden Sätzen stets die Nase ein Stück weiter vorn hatten. Doch schon zum Ende des zweiten Durchgangs zeichnete sich ab, dass die Beuteltiere immer Besser ins Spiel finden.

Fortan agierten die Gäste variabler, spielten häufiger erfolgreich über die Mitte und entlasteten eine stark aufspielende Mandy Sohr. Auch im Block wurden die Chemnitzerinnen zunehmend stärker und sicherten sich so die Sätze drei und vier mit jeweils 25:17.

In den entscheidenden Tiebreak starteten beide Teams ausgeglichen. In den Seitenwechsel gingen die Chemnitzerinnen mit dem psychologisch wichtigen Vorsprung von einem Punkt. Ab da konnten sie sich immer weiter absetzen und dem Spitzenreiter so seine erste Heimniederlage in dieser Saison beifügen.

„Das war schon wieder ein richtiger Krimi. Aber wenigstens sind die Happy Ends in letzter Zeit auf unserer Seite. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein – ich bin es jedenfalls. Man sieht deutlich, dass sich das Team weiter gefestigt hat, in entscheidenden Situationen ruhiger agiert, den Überblick behält und somit auch Kontrolle über das Spiel erlangt“, so Kangaroos Trainer Niklas Peisl.

Für sein Team stehen in dieser Saison noch fünf Spiele auf dem Plan.

„In vier davon geht es gegen Teams die vor uns platziert sind. Ein Highlight dürfte wohl das Derby gegen Grimma sein. Vielleicht gelingt uns ja dort die nächste Überraschung“, blickt Peisl auf die kommenden Aufgaben.

Den nächsten Auftritt in eigener Halle haben die Kangaroos nach einer spielfreien Woche am 23. Februar um 19 Uhr gegen den Aufsteiger und Senkrechtstarter TV Dingolfing. Gegen die Bayern verloren die Chemnitzerinnen in der Hinrunde knapp mit 2:3.

Fighting Kangaroos: Annekathrin Franke, Anja Schmidt, Mandy Sohr, Alina Styra, Anne Herklotz, Andrea Friedrich, Monique Sohr, Christin Aischmann, Karoline Kemter-Esser, Linda Helterhoff, Isabell Krahl

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar