Von Buchmesse bis orthodoxer Kirche – Leipzig und Moskau vereinbaren Arbeitsplan

Auf großes Interesse ist in Moskau die Leipziger Messe gestoßen, die Russland als Partnerland für die denkmal 2012 gewinnen möchte. „Sowohl die russische Vize-Kulturministerin Ekaterina Tschukovskaja als auch der Moskauer Oberbürgermeister Juri Luschkow unterstützen diesen Vorschlag“, berichtet der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung aus Moskau.

„Unsere ausgeprägte Osteuropa-Kompetenz zahlt sich aus. Das kontinuierliche Engagement und unsere Präsenz vor Ort führen zu einem Ausbau der sehr guten Zusammenarbeit. Die Stadt Moskau wird 2010 Aussteller auf der denkmal sein“, sagt der Messechef Martin Buhl-Wagner nach den Gesprächen. Und Oberbürgermeister Jung ergänzt: „Denkmalschutz hat in Moskau und Russland eine hohe Priorität.“

Moskaus Oberbürgermeister hat Unterstützung für die orthodoxe Kirche in Leipzig signalisiert, die bis zu ihrer 100-Jahr-Feier und zum Jubiläum 200 Jahre Völkerschlacht 2013 restauriert werden soll.
„Ich habe den Moskauer Oberbürgermeister Luschkow auch zur Leipziger Buchmesse im kommenden Frühjahr eingeladen, damit er für uns aus seinem Buch ‚Wasser und Frieden’ lesen kann“, so Jung weiter.

Auf großes Interesse bei Luschkow sei auch die Messe PARTNER PFERD gestoßen, die mit ihren vier Weltcupfinals ein herausragendes Ereignis im kommenden Messejahr sein wird, so Buhl-Wagner.
Mit dem Moskauer Oberbürgermeister wurde vereinbart, zu den verschiedenen angesprochenen Initiativen und Projekten einen gemeinsamen Arbeitsplan festzulegen und diesen mit den Unterschriften der Partner zu besiegeln.