Besseres Marketing für Leipziger (Spitzen-) Sportler

Leipzig - Leipzig kann mehr als nur Messe: Mit etwa 400 Sportvereinen ist die Stadt für Sportler sehr attraktiv. Um auch international mithalten zu können, sollen die Leipziger Spitzenathleten verstärkt in das Marketing der Stadt eingebunden werden. Dafür änderte die Olympiasport Leipzig GmbH (OSL) nun ihre Gesellschafterstruktur.

Bisher war der Verein zur Förderung des Olympiastützpunktes Leipzig e.V. alleiniger Gesellschafter von OSL. Gut 50 % der Anteile verkauft der Verein nun an LTM. Jeweils 3,5 % der Anteile gehen an sieben Sportvereine, darunter zum Beispiel der SC DHfK Leipzig oder der Juduclub Leipzig e.V..

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung sieht in der Umstrukturierung eine große Möglichkeit für Sportler. Sie sollen künftig mehr Unterstützung in Bezug auf berufliche Weiterentwicklung und Sponsoring bekommen. Damit werde das Thema (Spitzen-) Sport aufgewertet. Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) organisiert seit Jahren das Marketing verschiedener Veranstaltungen in Leipzig wie das Bach- oder das Lichtfest. Die Vermarktung des Sports, vor allem der Randsportarten, kam dabei jedoch viel zu kurz, so Jung. Das soll sich nun ändern.

Mit der Umstrukturierung der Vermarktung des Leipziger Sportes übernahm Volker Bremer, Geschäftsführer der LTM, nun auch das Amt des Geschäftsführers der OSL. Er sieht darin eine "Riesenchance", die es nun zu nutzen gilt, da die Sportler aus Leipzig immer auch Botschafter der Stadt seien. Bremer hofft auf eine starke Zusammenarbeit der verschiedenen Gesellschafter und sieht in Synergien aus Stadtverwaltung, Sport, den Gesellschaftern sowie Sponsoren viel Potential.

© Leipzig Fernsehen

Auch der U23-Europameister im Bahnradfahren, Felix Groß aus Leipzig, blickt gespannt in die Zukunft und sieht seine Stadt in einer Art Vorreiterrolle. Für ihn sei vor allem Brandenburg ein großer Konkurrent. Er hofft, dass Leipzig durch die Umstrukturierung Kraft tanken kann und bald auch im internationalen Wettbewerb als starke Konkurrenz angesehen wird.

Der Grundstein des neuen Konzeptes ist damit gelegt. Mit dem Motto „Eine Stadt – Ein Team“ geht es nun in eine neue Ära im Sport. Durch diese möchte die Stadt Leipzig ihre Bezeichnung als Sportstadt noch einmal untermauern.