Von Hund angegriffen

Freiberg – Auf der Karl-Kegel-Straße kam es am Samstagabend zu einer Hundeattacke. Nun sucht die Polizei nach Zeugen des Vorfalls.

© Sachsen Fernsehen/ Symbolbild

Gegen 19.40 Uhr war ein 23-Jähriger mit seiner 2-jährigen Tochter auf der Karl-Kegel-Straße unterwegs. Als sich die beiden vor einem Mehrfamilienhaus befanden, kam eine Frau mit ihrem unangeleinten Hund auf sie zu.

Unvermittelt attackierten der Hund und seine Besitzerin den jungen Mann und seine Tochter. Glücklicherweise biss das Tier nicht zu, sodass die beiden körperlich unversehrt blieben. Das kleine Mädchen musste jedoch vor Ort von den gerufenen Rettungskräften betreut werden.

Nachdem die Frau auf die beiden losgegangen war, flüchtete sie mit ihrem Hund. Der Polizei gelang es inzwischen, die 30-Jährige zu fassen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

In diesem Zuge sucht die Polizei nun nach Zeugen, die Angaben zum Tathergang machen können. Wer sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 03731/70-0 zu melden.

Auch das Dezernat 5 (Staatsschutz) der Chemnitzer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Da es sich bei dem Mann und seiner 2-jährigen Tochter um afrikanische Staatsbürger handelt, kann ein fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen werden.