Von Obdachlosigkeit bedroht – Dresdner erhält Unterstützung

Uwe Kloß, von der Obdachlosigkeit bedroht und in der vergangenen Woche noch hoffnungslos, wird nun vom Amt unterstützt. DRESDEN FERNSEHEN war beim Gespräch dabei. +++

In seiner Wohnung in Dresden-Cotta steht nicht mehr viel. Einiges hat Uwe Kloß schon in Kisten verpackt, denn er muss ausziehen. Der Vermieter möchte das Haus komplett sanieren, alle Mieter müssen raus. Doch Uwe Kloß findet keine neue Wohnung. Überall wird er wegen seines negativen Schufa-Eintrages abgewiesen. Auch das Sozialamt bot bisher keine Perspektiven. Doch nun hat sich die Wohnungsfürsorge des Sozialamtes Dresden wieder gemeldet. Uwe Kloß solle sich noch einmal vorstellen. Seine Euphorie hält sich jedoch in Grenzen. 

Interview mit Uwe Kloß, von Obdachlosigkeit bedroht 

Sabine Cruschwitz von der Wohnungsfürsorge und Katrin Hänsch, Sachgebietsleiterin Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten, nehmen sich Uwe Kloß´Fall an. Über eine Stunde werden Probleme, Wohnungsangebote und Hilfemöglichkeiten gewälzt. 

Interview mit Sabine Cruschwitz, Sachgebietsleiterin Wohnungsfürsorge

Und das, obwohl Uwe Kloß für die Wohnung in Dresden-Cotta eine Mietschuldenbefreiung hat. Auch eine sogenannte Sozialwohnung der Stadt Dresden scheint für den verzweifelten Mieter in weiter Ferne, denn der jeweilige Vermieter, zum Beispiel die Gagfah, entscheidet, wer einziehen darf. Uwe Kloß hatte auch dort nur Absagen bekommen. Sein mehr als 10 Jahre zurückliegender negativer Schufa-Eintrag stand ihm im Weg. 

Interview mit Sabine Cruschwitz, Sachgebietsleiterin Wohnungsfürsorge

Und genau das wird jetzt angepackt. 

Interview mit Uwe Kloß, kann wieder hoffen 

So soll Uwe Kloß noch in dieser Woche zu einem Gesprächstermin bei der Gagfah begleitet werden. Der von der Wohnungslosigkeit bedrohte Mieter kann also wieder hoffen.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar