Vonovia übergibt Spende an Musikschule

Dresden - Über eine Geldspende von Vonovia in Höhe von 5.000 Euro kann sich die Musikschule Goldenes Lamm e.V. in Pieschen freuen. Den Scheck nahm Musikschulleiter Daniel Scheufler im Beisein von Barbara Klepsch und Schülern der Musikschule an. Die Schule engagiert sich seit 10 Jahren in Pieschen. Unter den Schülern sind auch Kinder aus benachteiligten Familien, die sich den Unterricht nicht leisten können. Die Familien zahlen einen kleinen Beitrag, der Rest wird aus Spenden finanziert.

Das Wohnungsunternehmen Vonovia unterstützt gemeinnützige Vereine. Beispielsweise verzichtet Vonovia als Vermieter jährlich auf Mietzahlungen in Höhe von 40.000 Euro von gemeinnützigen Vereinen und Organisationen, die ihren Sitz in Räumlichkeiten von Vonovia haben. Zusätzlich arbeitet Vonovia im Quartiersmanagement Prohlis oder Am Koitzschgraben aktiv mit. „Die Unterstützung von Ehrenamt in den Quartieren ist für das Zusammenleben unerlässlich. Wir engagieren uns gern“, so Martina Pansa, Regionalbereichsleiterin bei Vonovia in Dresden.

Auch Sach- und Geldspenden für soziale Projekte und deren Träger zählen zum Engagement. So konnte zum Beispiel der Kinderladen Domino mit Hilfe einer Spende neue Spielsachen für Kinder erwerben. Die Mobile Jugendarbeit in Plauen bekam Tapeten und Farbe, um gemeinsam mit Kindern die Räume zu verschönern. Die Senioren vom Heimatverein Prohlis e. V. wurden zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. Seit vielen Jahren unterstützt Vonovia auch große und kleine Wohngebietsfeste wie das Gorbitzer Westhangfest oder das Prohliser Herbstfest. In Summe nimmt Vonovia jährlich einen sechsstelligen Betrag für Engagement in die Hand.

Über eine Geldspende von Vonovia in Höhe von 5.000 Euro kann sich nun auch die Musikschule Goldenes Lamm e. V. im Dresdner Stadtteil Pieschen freuen. Den Scheck nahm heute Musikschulleiter Daniel Scheufler im Beisein der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, und Schülern der Musikschule entgegen. „Wir freuen uns sehr über diese großzügige Spende von Vonovia. Das ist eine tolle und wertschätzende Unterstützung unserer Arbeit. Unser Anliegen ist es, dass jedes Kind, jeder Jugendliche Zugang zu einer musikalischen oder tänzerischen Ausbildung haben soll – unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Um dies zu ermöglichen, sind wir auf Spenden angewiesen – auf die vielen kleineren Beträge übers Jahr, aber auch auf Großspenden wie die von Vonovia“, so Daniel Scheufler. Die Musikschule plant, mit einem Teil der Spende einen Tanzteppich für die Tanzabteilung anzuschaffen. „Um auch unkompliziert Auftritte bei Freiluftveranstaltungen möglich zu machen“, erklärte Daniel Scheufler.

Das Engagement der Musikschule Goldenes Lamm in Verbindung mit den engagierten Spendern ist für Staatsministerin Barbara Klepsch ein wichtiges Zeichen für eine aktive und engagierte Gesellschaft und für sozialen Zusammenhalt: „Der Zugang für Kinder und Jugendliche zu Kunst und Kultur darf nicht am Geld scheitern. Deshalb sind soziale Projekte und soziales Engagement wie das der Musikschule Goldenes Lamm und deren Unterstützung durch Unternehmen wie Vonovia ganz wichtig. Mit Hilfe von Spenden und Patenschaften ermöglicht die Musikschule sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen musikalische Erziehung und unterstützt damit ihre Entwicklung bereits in ihrer frühen Lebensphase. Neben der Sprachentwicklung und Koordination werden auch die Kreativität der Kinder gefördert und deren Merkfähigkeit trainiert – was sich auch wieder positiv in der Schule auswirkt.“

Die Musikschule Goldenes Lamm e. V. engagiert sich als gemeinnütziger Verein in Form von musikalischer und tänzerischer Ausbildung seit zehn Jahren im Stadtteil Pieschen. Derzeit werden rund 1.100 Schülerinnen und Schüler von 45 Lehrkräften unterrichtet. Unter den Schülern sind auch Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Familien, die sich den Musikunterricht allein nicht leisten können. Deshalb zahlen die Familien für Musikunterricht und die Ausleihe von Übungsinstrumenten nur einen kleinen Betrag. Der Rest wird durch Spenden finanziert.

© Vonovia/Frank Grätz