Vor 45 Jahren: Erster Westflieger in Leipzig

Leipzig – Am 3. September 1972 landete erstmals das Flugzeug einer westdeutschen Linie in Leipzig. Es war eine Boeing 727 der Condor. Sie kam aus Frankfurt am Main und hatte eine Sondergenehmigung anlässlich der Leipziger Herbstmesse.

 

© Flughafen Leipzig/Halle

 

Die Boeing durfte allerdings nicht direkt von Frankfurt nach Leipzig fliegen. Das Überfliegen der innerdeutschen Grenze war verboten. Die Maschine nahm einen Umweg über die damalige Tschechoslowakei. Neben den Messegästen befand sich an Bort auch eine Flugbegleiterin, die in Leipzig geboren wurde. Sie machte die Bordansagen dreisprachig: Deutsch, Englisch und Sächsisch.

45 Jahre später landet die Condor regelmäßig am Flughafen Leipzig/Halle. Aus Anlass des Jubiläums am Sonntag begrüßte die Werksfeuerwehr des Flughafens eine aus Mallorca kommende Maschine mit einer Willkommensdusche.