Vor 8 Jahren gepflanzt, schon wieder gefällt

Dresden - Am Mittwochmorgen rückten am Hülße-Gymnasium in Dresden-Reick Arbeiter mit Kettensägen an. Eine Reihe von Bäumen wurde gefällt, obwohl sie erst vor wenigen Jahren gepflanzt wurden. Eine Anwohnerin hat bei uns nachgefragt, was es damit auf sich hat. Wir haben uns umgehört.

Etwa ein Dutzend Bäume wurde am Hülße-Gymnasium in Dresden-Reick am Mittwochmorgen gefällt. Erst 2009, also vor nur neun Jahren waren die Pappeln als Auflage des Denkmalschutzes gepflanzt worden. Genau das wurde nun aber zum Verhängnis. Denn Pappeln sind Flachwurzler, trotz Wurzelsperren haben sie den Sportplatz zerstört. Unter der Laufbahn und der 100-Meter-Bahn warfen die Wurzeln Wellen, so dass die Nutzung bereits eingeschränkt ist.

© Sachsen Fernsehen

Das Gymnasium wurde 1929 als Volksschule Reick durch den Architekten und Dresdner Stadtbaurat Paul Wolf errichtet. Das Sportgelände war damals ein Appellplatz. Bei der Sanierung der Schule zwischen 2009 und 2012 wurde auch der Baumbestand nach historischem Vorbild wiederhergestellt.

Wie der stellvertretende Schulleiter heute gegenüber Dresden Fernsehen sagte, wurden zusammen mit Stadt und Denkmalschutz mehrere Optionen erwogen. So stand zur Diskussion, nur die Wurzeln zu kappen.

Allerdings wäre dadurch die Standsicherheit der Bäume nicht mehr gegeben, außerdem würden die Wurzeln einfach nachwachsen. So blieb nur, die Bäume zu fällen und neu zu pflanzen. Dafür sollen nun Bäume gewählt werden, die Pfahlwurzler sind.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen