Tobias Bilz ist neuer Landesbischof Sachsens

Dresden - Tobias Bilz ist im dritten Wahlgang zum neuen Oberhaupt der evangelischen Landeskirche Sachsens gewählt worden.

Die Landessynode ist heute zu einer Sondertagung in der Dreikönigskirche Dresden zusammengekommen. Im dritten Wahlgang fiel mit der Zwei-Drittel-Mehrheit die Entscheidung.  79 stimmberechtigte Synodale nahmen teil. Die Stimmverteilung sah wie folgt aus:

  • Tobias Bilz, lange sächsischer Landesjugendpfarrer in Dresden gewesen, bekam 48 Stimmen.
  • Auf Andreas Beuchel, Dompfarrer in Meißen, entfielen 15 Stimmen,.
  • Ulrike Weyer, Superintendentin im Kirchenbezirk Vogtland, erhielt 16 Stimmen.

Es gab keine Enthaltungen und keine ungültigen Stimmen. Damit wurde Tobias Bilz im dritten Wahlgang zum neuen Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens gewählt.

"Ich bin bewegt und danke der Landessynode für dieses große Vertrauen. Ich sehe dies als Zeichen, dass wir zusammen stehen werden als Kirche. Aber Vertrauen muss auch weiter wachsen", so Tobias Bilz.

© EVLKS

Tobias Bilz (55) aus Dresden leitet seit Jahresbeginn 2019 als Oberlandeskirchenrat im Landeskirchenamt das Dezernat IV.  Es umfasst u.a. den Bereich der Kirchlichen Werke und Einrichtungen, die Seelsorge, den Gemeindeaufbau und die Medien. Zuvor war er elf Jahre als sächsischer Landesjugendpfarrer im Landesjugendpfarramt in Dresden tätig. 1991 wurde Bilz Pfarrer im erzgebirgischen Erlbach-Kirchberg, ab 2001 zusätzlich mit dem Dienst als Jugendpfarrer im damaligen Kirchenbezirk Stollberg beauftragt.

1964 in Dornreichenbach bei Wurzen geboren, entschied sich Tobias Bilz nach seinem Schulabschluss in Pleißa bei Chemnitz und einer Ausbildung zum Instandhaltungsmechaniker in einer Werkzeugfabrik in Altenburg 1983 für die Aufnahme eines Theologiestudiums am Theologischen Seminar in Leipzig. Das Studium und den Vorbereitungsdienst (Vikariat) schloss er 1991 mit dem Zweiten Theologischen Examen ab. 

Tobias Bilz ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.