Vorerst kein Comeback der Linie 9

Derzeit gäbe es – entgegen anders lautender Medienberichte – keine konkreten Pläne, die Tramlinie 9 wiederzubeleben oder zu erweitern.

Das sagte Matthias Hasberg, Pressesprecher der Stadt Leipzig, unserem Sender: „Die Straßenbahnlinie 9 wurde eingestellt, weil die Stadt Markkleeberg entschieden hat, dass sie diese Verbindung nicht mehr möchte. Und da hat die Stadt Leipzig keine andere Möglichkeit. Wir können ja nicht sagen: ‚Dann fahren wir gegen euren Willen durch eure Stadt.‘ Deswegen endet die Linie 9 zur Zeit am Connewitzer Kreuz.“

Die Schienen der ehemaligen Tram-Strecke bleiben jedoch erst einmal, wo sie sind. Denn Hasberg zufolge stehe die Stadt mittelfristig schon vor der Frage, wie man den Cospudener und den Markkleeberger See am besten ans Verkehrsnetz anbindet.

„Man kann den Verkehr zu den Seen ja nicht nur dem Auto überlassen. Mit dem Fahrrad ist es für viele Menschen auch einfach sehr weit, wenn man bspw. im Norden wohnt und zu den Seen im Süden will. Erschwerend dazu kommt jedoch, dass es das meiste Personenaufkommen an Badeseen nur an drei Monaten im Jahr gibt. Da stellt sich die Frage: Was ist machbar, was rechnet sich und was wird angenommen?“

Bis diese Fragen beantwortet sind, wird es also keine Straßenbahnverbindung zu den beiden großen Seen im Leipziger Süden geben.