Vorerst keine Streiks bei Rettungsdienst Chemnitz

Die Gewerkschaft „ver.di“ hat die für Oktober geplanten Streiks im Chemnitzer Rettungsdienst des „Deutschen Roten Kreuzes“ kurzfristig abgesagt.

Am Dienstag haben sich die Arbeitnehmer-Vertreter mit dem DRK auf einen gemeinsamen Gesprächstermin Anfang November geeinigt. Dabei handelt es sich um ein Vorgespräch, dass laut Gewerkschaft einen Einstieg zu ordentlichen Tarifverhandlungen markieren soll.

ver.di fordert Verhandlungen unter anderem zu Entgelt, Arbeitszeit und Qualifizierung von Rettungsassistenten und Rettungssanitätern.

Die „DRK Rettungsdienst gGmbH“ als Arbeitgeber hatte Tarifgespräche mit ver.di bisher abgelehnt. Aus ihrer Sicht sei nicht ver.di für die Arbeitnehmer zuständig, sondern die Berufsgewerkschaft DHV.