Vorschau der Sonderausstellungen 2020

Chemnitz- Schon seit Mitte Oktober 2019 präsentiert sich die Sonderausstellung „100 Jahre Demokratie – verspielt?“ im Deutschen SPIELEmuseum in Chemnitz. 

Diese wird aufgrund des Besucherinteresses bis zum 25. Februar 2020 verlängert. Mit der Ausstellung werfen sie emotionale Schlaglichter auf die deutsche Historie im Spiegel der Spiele mit eindrücklichen historischen Objekten sowie neuen Spiele-Ausgaben. Dabei wird auf Interaktion gesetzt.

Im Museum bleibt es auch weiterhin spannend, denn es wird vieles zu sehen geben. Vor allem zwei weitere Sonderausstellung stehen auf dem Programm. Zum einen „Wer anderen eine Mauer baut…“ vom 16. März bis 17. Mai 2020. Das Spielemuseum unterstützt den Schülerwettbewerb zur politischen Bildung mit der Präsentation der neuartigen Werkstücke zur Aufgabenstellung „Zäune, Wälle, Mauern“. Dabei ist der Ausgangspunkt der innerdeutsche Mauerfall von 20 Jahren sowie befestigte Grenzen auf der ganzen Welt. Die Ergebnisse der Projektarbeiten werden auf kreative Weise in einem (Schuh)Karton mit Deckel dargestellt. Zum anderen „Die Sammlung Rühle im Deutschen SPIELEmuseum“ von Anfang August bis Ende Oktober 2020, denn am 5.August 2020 jährt sich das Bestehen des Museums in Chemnitz zum 25. Mal. Als Jubiläumsausstellung präsentieren sie die Spielesammlung von Rudolf Rühle. Seine große Expertise belegt insbesondere das Spielelexikon „Mit der Wende kam das Ende – Die deutsche Spieleproduktion in der SBZ und der DDR“ herausgegeben vom Deutschen SPIELEmuseum.