Vortrag zur Dynamik von Protest und Gegenprotest in Dresden

Am 5. Februar erläutert der Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz im Stadtmuseum die Psychodynamik von Protest und Gegenprotest im Allgemeinen und geht auf die aktuelle Situation in Dresden ein. +++

Auf Einladung der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung beschreibt Dr. Hans-Joachim Maaz am 5. Februar 2015 ab 19:30 Uhr im Stadtmuseum Dresden die Psychodynamik von Protest und Gegenprotest im Allgemeinen und lässt Rückschlüsse auf die Situation in Dresden zu.

Gehört Dresden auf die Couch? Seit Monaten wird in Dresden demonstriert und gestritten. Immer öfter ist von einer gespaltenen Stadt die Rede. Die Situation ist nicht einfach zu verstehen und noch schwerer politisch zu gestalten.

Maaz ist Psychiater und Psychoanalytiker. Weit über Fachkreise hinaus wurde Maaz 1990 als Autor des Buches „Der Gefühlsstau“ bekannt. Er beschrieb darin den Einfluss von staatlicher und familiärer Repression im DDR-System auf die psychische Befindlichkeit der Bevölkerung.

Termin:
5. Februar 2015, 19:30-21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Stadtmuseum Dresden, Landhaus, Wilsdruffer Straße 2, Dresden

Veranstalter:
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Informationen und Anmeldung:
Jörg Wolff  0351 85318-15, joerg.wolff@slpb.smk.sachsen.de
Anmeldung erforderlich.
Eintritt 5 €.

Quelle: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung